Sie sind hier: Startseite

Kontakt

DRK Ortsverein Heinriet-Gruppenbach Habichthöhe 12         74199 Untergruppenbach

Kontakt:

vorstand[at]drk-heinriet[dot]de

bereitschaft[at]drk-heinriet[dot]de 

Spendenkonto

Kontoinhaber: DRK Ortsverein Heinriet-Gruppenbach

Bank: Kreissparkasse Heilbronn

IBAN: DE39 6205 0000 0000 1846 96

BIC: HEISDE66XXX (BLZ 62050000)

Blutspendetermine

- nächster Termin in Untergruppenbach:

  • Datum: 23.02.2018
  • Uhrzeit 14:30-19:30 Uhr
  • Ort: Untergruppenbach, Stettenfelshalle, Obergruppenbacher Str.

 ____________________

- nächster Termin in Unterheinriet:

  • Datum: 06.07.2018
  • Uhrzeit 14:30-19:30 Uhr
  • Ort: Unterheinriet, Hohenriethalle, Oberheinrieter Str.  

____________________

- nächster Termin in Ilsfeld:

  • Datum: Mai 2018
  • Uhrzeit 14:30-19:30 Uhr
  • Ort: Ilsfeld, Gemeindehalle  

____________________

- nächster Termin in Ilsfeld:

  • Datum: Oktober 2018
  • Uhrzeit 14:30-19:30 Uhr
  • Ort: Ilsfeld, Gemeindehalle

Frohes Fest!

Ihr Team des DRK Heinriet-Gruppenbach wünscht eine besinnliche Weihnachtszeit und ein gesundes Neues Jahr 2018.

Für die Breitenausbildung benötigen wir einige abgelaufene KfZ-Verbandkästen (wichtig keine Tasche, sonder Plastikboxen). Spenden werden gerne von unserem 1. Vorsitzenden Peter Sept, Tel. 07131/701391 entgegengenommen

zum Seitenanfang

Herzlich Willkommen beim DRK Ortsverein Heinriet-Gruppenbach

Foto: Die Ehrenamtlichen des DRK-Ortsvereins Heinriet-Gruppenbach / oberes Schozachtal
Foto: DRK im oberen Schozachtal

Herzlich willkommen auf der Homepage des DRK Ortsverein Heinriet-Gruppenbach.

Seit über 60 Jahren engagieren sich Freiwillige in Untergruppenbach und Umgebung im DRK für die Bevölkerung. Unser Zuständigkeitsbereich erstreckt sich auf die Gemeinde Untergruppenbach mit allen dazu gehörenden Teilorten.                                                                                Neben den Aufgaben des Sanitätsdienstes umfasst unser Angebot auch die Durchführung von Erste-Hilfe-Kursen, die Mitarbeit im Bevölkerungsschutz, Durchführung von Blutspendeaktionen sowie eine Helfer-vor-Ort Gruppe.  Eine örtliche Besonderheit stellt die enge, freundschaftliche Zusammenarbeit mit unseren Nachbarn, dem DRK Abstatt sowie dem DRK Ilsfeld, als "Ortsvereine im Oberen Schozachtal" dar.

Besuchen Sie uns auch auf Facebook: www.facebook.com/DRKHeinriet/

Mitmachen bei uns ist ganz einfach! Testen Sie uns!

Wir brauchen Dich! Mach mit!

Für alle, die mehr als "nur" spenden wollen:                       Fass dir ein Herz und mach mit! Wir haben die passende Jacke für Dich! In deiner Kragenweite für Deine Aufgabe!

Ehrenamt lebt vom Mitmachen - also komm vorbei und werde Teil unseres engagierten Teams! Infos gibts bei unserer Bereitschaftsleiterin oder unserem Vorstand (Kontaktdaten rechts).                                                                                    Was du mitbringen solltest: Interesse an deinen Mitmenschen und ein bisschen Zeit.                                                              Was du bekommst: fundierte Vorbereitung auf die Aufgaben, nette Leute kennenlernen und jede Menge Spaß haben.

Wir freuen uns auf Dich!    

Kursangebote

Foto: Frau übt Wiederbelebungsmaßnahmen an einer Puppe.
Foto: A. Zelck / DRK

Erste- Hilfe- Kurse - auch für Berufsgenossenschaften- (9 UE)

Erste-Hilfe Fresh up (9 UE)

Bei diesen Lehrgängen zeigen wir Ihnen die wichtigen lebensrettenden Erste-Hilfe- Maßnahmen, damit Sie im Falle einer Notfallsituation richtig reagieren können. Ab 10 Teilnehmern bieten wir gerne auch individuelle Kurse an, z.B. für Ihren Betrieb oder Ihre Sportgruppe. Auch für Führerscheinerwerber.

 

 

Sanitätsdienst

Foto: Sanitätsdienst beim Fussballspiel
Foto: F. Weingardt / DRK

Fußballspiel oder Silvesterparty: Unsere Sanitäter sorgen für schnelle Erste Hilfe auf Ihrer Großveranstaltung.

direkt zur Online-Anfrage

Hochzeitsglück im DRK

09.12.2017

Beim DRK traut man sich was...

...so auch unser Helfer Jörg Tschirner, der sich am 09.12.2017 traute und seiner Elisabeth auf Burg Guttenberg in Hassmersheim das Ja-Wort gab.

Wenn es was zu feiern gibt, sind wir DRKler natürlich immer gerne mit von der Partie und so ließen wir es uns nicht nehmen, das frisch gebackene Ehepaar standesgemäß nach dem Standesamt in Empfang zu nehmen.

Da aufgrund der engen räumlichen Verhältnisse auf der Burg sowie der dort ansässigen Greifvogelwarte unser traditionelles Glückwunschritual mit Martinshorn und Blaulicht leider nicht möglich war, mussten sich die beiden den Weg in die gemeinsame Zukunft durch ein Spalier aus gespannten Mullbinden mit einer stumpfen Schere "freischneiden". Nachdem diese erste Prüfung erfolgreich absolviert war, wurden die anwesenden Gäste zu einem kleinen Stehempfang eingeladen, bevor das Brautpaar mit der Hochzeitsgesellschaft ins Festlokal weiterzog.

Wir wünschen den beiden alles Gute für die gemeinsame Zukunft, Gesundheit und viele glückliche Momente zu zweit und mit uns im DRK.

zum Seitenanfang

DRK-Stand auf dem Donnbronner Adventsmarkt

03.12.2017

Alle Jahre wieder sind unsere Helfer auf dem traditionellen Donnbronner Adventsmarkt als Sanitäter für die Sicherheit der Marktbesucher im Einsatz.

Bereits zum zweiten Mal waren wir darüber hinaus in diesem Jahr auch wieder mit einem Leckereien-Stand auf dem Markt vertreten. Frische Crepes mit Nutella, Zimtzucker oder Apfelmus, wärmender Kinderpunsch oder unsere traditionell mit Milch, echter Schokolade und Zimt selbst frisch zubereitete heiße Schokolade lockten  zahlreiche Marktbesucher an unseren Stand in der Untergruppenbacher Straße. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt und durchgehend leichtem Schneefall freuten sich Groß und Klein über unser Angebot und der eine oder andere wärmte sich auch an unserem Gasheizgerät ein bisschen auf, während er bei einem kleinen Schwätzchen mit unseren Helfern seine heiße Schokolade genoss.

Unser Stand war ein voller Erfolg und hat uns allen nicht nur viel Arbeit sondern vor allem auch viel Spaß bereitet. Wir danken allen Besuchern und Helfern für den gelungenen Markt und freuen  uns schon auf Ihren Besuch im nächsten Jahr!

zum Seitenanfang

Fortbildung Hygiene und Infektionsschutz

18.10.2017

Ganz im Zeichen von Hygiene und Schutz vor Infektionskrankheiten stand unser letzter Dienstabend am Mittwoch. Unser Kamerad Rene Rossow verfügt über eine staatlich anerkannte Ausbildung zum Desinfektor und hat uns dieses an sich doch recht trockene Thema sehr anschaulich und interessant vermittelt.

So haben wir erfahren, wie sich Krankheiten ausbreiten und welche Maßnahmen der persönlichen und allgemeinen Hygiene wir ergreifen können, um uns, aber auch unsere Patienten vor der Übertragung von Keimen zu schützen.

Wie Desinfektionsmittel wirken konnten wir praktisch anhand eines aufgeschlagenen Hühnereis in Verbindung mit Desinfektionsmittel sehen: Eiweiß wird zerstört und gerinnt. So werden auch die Eiweiße der Erreger zerstört und die Keime unschädlich gemacht.

Wie wichtig eine gute Händehygiene ist, zeigte sich bei einem Schwarzlichtversuch. Jeder Helfer hat sich die Hände gründlich desinfiziert und unter Schwarzlicht konnten wir im Anschluss direkt die Schwachstellen erkennen (lange Fingernägel, Schmuckstücke etc.).

Zum Schluss konnten wir noch praktisch ausprobieren, wie man einen Infektionsschutzanzug korrekt anlegt und vor allem nach Patientenkontakt wieder richtig auszieht. Das ist gar nicht so einfach, aber im Zweifelsfall sehr wichtig.

zum Seitenanfang

Rettungseinsatz im Wald

15.10.2017

Unsere Wälder sind bei der Bevölkerung sehr beliebt als Ort der Erholung und des Freizeitsports, insbesondere bei Radfahrern. Da bleibt es nicht aus, dass es auch im Wald mal zu medizinischen Notfällen kommen kann.

So geschehen am Sonntag. Bei herrlichem Wetter nutzten viele nochmal den schönen Tag für einen Ausflug in die Natur. Ein Mountain-Biker war im Obergruppenbacher Wald im Bereich der Reisbergbrücke im Gelände unterwegs. Unglücklicherweise stürzte er abseits der Wege und verletzte sich dabei schwer.

Rettungswagen, Notarzt und Helfer-vor-Ort wurden in den Wald an die Reisbergbrücke beordert, um dort von einem Lotsen in den Wald zum verunfallten Radfahrer gelotst zu werden.

Aufgrund der tief im Wald gelegenen Einsatzstelle und der schwer zugänglichen Forstwege im Wald war es für die eingesetzten Helfer extrem schwierig, die Einsatzstelle zu erreichen. Hier hat sich unser KIA-Einsatzfahrzeug wieder mal bewährt. Im Pendelverkehr brachte das Fahrzeug zunächst Ersthelfer und medizinisches Equipment zum Verunglückten und führte im Verlauf des Einsatzes auch Notarzt und Rettungswagen an die Einsatzstelle. Gute Ortskunde des Fahrers und die Geländegängigkeit unseres Fahrzeugs leisteten wertvolle Dienste.

Nach fast 2 Stunden konnte der Radfahrer mit Knochenbrüchen schließlich aus dem Wald gerettet und ins Krankenhaus nach Heilbronn transportiert werden. Auch für uns als HVO war dies kein alltäglicher Einsatz.

zum Seitenanfang

BOSCH Abstatt bittet Mitarbeiter um eine Blutspende

27.09.2017

Bereits zum vierten Mal hat die Firma BOSCH in Abstatt ihre Mitarbeiter zu einer werksinternen Blutspendeaktion eingeladen. Diese Blutspendeaktion wurde im Vorfeld vom Organisationsteam rund um Werksarzt Dr. Mayer perfekt vorbereitet und von DRK-Helfern der Ortsvereine Heinriet-Gruppenbach und Abstatt sehr gerne unterstützt.

Einmal im Jahr stellt BOSCH seine Ressourcen zur Verfügung. Die Mitarbeiter erhalten die Möglichkeit, während ihrer Arbeitszeit Blut zu spenden. Die Versorgung mit leckeren Brötchen, Kaffee und sonstigen Getränken wird vom Betriebsrestaurant EUREST kostenlos zur Verfügung gestellt.

Bei diesen hervorragenden Rahmenbedigungen kommen sowohl Blutspender als auch DRK-Helfer gerne zu dieser Aktion und so durften wir auch in diesem Jahr wieder fast 200 Spender, davon 1/3 Erstspender, begrüssen.

Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle geht an alle Blutspender und ehrenamtlichen Helfer, aber natürlich auch an die Firmen BOSCH und EUREST, die uns diesen Termin überhaupt erst ermöglicht haben.

Wir freuen uns schon auf ein Wiedesehen bei BOSCH im Herbst 2018.

zum Seitenanfang

Fahrsicherheitstraining für unsere Helfer-vor-Ort-Gruppe

24.09.2017

An diesem Sonntag trafen sich unsere Helfer vor Ort mit Einsatz- und Privatfahrzeugen um 8 Uhr morgens auf der Verkehrsübungsanlage "Wolfszipfel" bei der Kreisverkehrswacht Heilbronn e.V. zu einem Fahrsicherheitstraining.

Zunächst hatten wir eine kleine Theorie-Einheit über fahrphysikalische Grundlagen und über die Bedeutung guter Reifen auf dem Auto, bevor wir dann ausgiebig ins praktische Fahrtraining starteten.

Erste Übung war eine einfache Vollbremsung aus ca. 30 km/h bis zum kompletten Stillstand - das war noch einfach. Im nächsten Schritt verdoppelten wir die Geschwindigkeit auf 60 km/h und stellten teilweise erstaunt fest, dass sich unser Bremsweg auf trockenem Asphalt dadurch um ein Vielfaches verlängerte.

So bauten die Übungen aufeinander auf. Als nächstes galt es, so zu bremsen, dass wir vor einem Hindernis zum Stehen kommen. In der nächsten Runde gab der Trainer spontan vor, ob wir rechts oder links um das Hindernis herumlenken müssen. Auch bremsen und lenken auf unterschiedlichen Fahrbahnbelägen stand auf dem Programm. Es war eine gute Erfahrung, kennen zu lernen, wie moderne Technik von ESP und ASR im Auto arbeiten, wenn plötzlich eine Seite des Autos auf glatte Fahrbahn kommt, während die andere Seite noch Grip hat.

Im ersten Versuch scheinbar unmöglich erschien uns die Aufgabe, mit ca. 40 km/h auf eine nasse Edelstahlplatte zu fahren und dann um eine Wasserfontäne außen herum zu lenken. Alle 10 Teilnehmer drehten wunderschöne Kreise mit den Autos. Eine wichtige Erfahrung. Dann bekamen wir gesagt, wie man richtig reagieren muss und nach 2-3 Anläufen schafften wir es tatsächlich alle, um die Wasserfontäne herum zu fahren. Ein schleuderndes Auto abzufangen ist tatsächlich möglich, aber nicht ganz einfach - und das schon bei 40 km/h.

Als Fazit nehmen wir alle einen sehr eindrucksvollen Tag mit vielen wichtigen sprichwörtlichen ErFAHRungen mit nach Hause. Wir konnten im geschützten Rahmen Fahrfehler provozieren und erleben, wie unsere Fahrzeuge reagieren. Dies soll uns in Zukunft bei allen Einsätzen als hilfreiches Wissen zur Verfügung stehen und im Falle eines Falles Schlimmeres verhindern.

zum Seitenanfang